Total entspannt

entspannt

Oft wünscht der Suchende einen Partner mit großer Intensität. Man ersehnt das Gefühl der Zweisamkeit und Verbundenheit. Dabei sollte man eine Gefahr beachten: je mehr man sich in sein Sehnen und Hoffen hineinsteigert, desto schneller kann es eng werden. Denn aus dem großen Wunsch nach Partnerschaft und Nähe darf kein „Klammern“ werden!

Sonst nimmt ein potentieller Kandidat nämlich ganz schnell Reißaus. Wer seine innere Freiheit bewahrt, lässt sie auch dem anderen. Ein freier Mensch ist attraktiv, weil er liebesfähig ist – und weil die Liebe des freien Menschen ein Geschenk und keine Bedürfniserfüllung ist.

Was kann dabei helfen, mit sich selbst und dem anderen entspannt zu bleiben?

  • Sei ehrlich zu Dir selbst und deiner Umgebung in deinem Wunsch nach einem Partner!
  • Sieh Partnerschaft nicht als lebensnotwendig, versuch es als Geschenk zu sehen, das man sich nicht einfach „nehmen“ oder aneignen kann!
  • Versuche darauf zu vertrauen, dass du in jeder Situation von Gott geliebt und gesehen bist. Er ist derjenige, der dich versorgen möchte!

Je „älter“ man wird – damit meine ich nicht alt und grauhaarig –, desto weniger peinlich ist es, wenn man zugibt, dass man gerne jemanden finden würde. Wer mit fünfunddreißig einen christlichen Ehepartner sucht und an einem Event für christliche Singles nicht teilnimmt, damit keiner erfährt, dass er auf der Suche ist, kann in Gelassenheit und Reife noch wachsen.

Je reifer man wird, desto weniger Angst hat man davor, dass der andere meinen könnte, man würde sich für ihn interessieren. Man wird pragmatischer. Die Welt ginge nicht mehr unter, wenn „er es wüsste…“

Mit wachsender Lebenserfahrung sieht man einen möglichen Partner mehr und mehr als Geschenk: Ein Geschenk kann man nicht „verlangen“. Und man könnte zur Not auch ohne glücklich werden.

Denen, die Gott lieben, gereicht alles zum Guten. Mehr brauchst du nicht. Gelassenheit und Entspanntheit sind attraktiv. Da will man mit dabei sein! Wenn du nicht „entspannt“ bist, musst du noch daran arbeiten, dich selbst als geliebtes und umsorgtes Kind Gottes zu erleben

Diesen Beitrag kommentieren

    Diesen Beitrag kommentieren

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich dargestellt.