Veronika und Philipp

Liebes KathTreff-Team,

wir möchten von ganzem Herzen DANKE sagen, denn wir haben uns über KathTreff kennengelernt und vor kurzem geheiratet.

Ich (Veronika) wartete schon lange auf meinen Traummann. Trotz einiger Bekanntschaften war der Richtige bisher nicht dabei gewesen... Bereits als kleines Mädchen träumte ich davon, in einem weißen Kleid vor dem Traualtar zu stehen und eine eigene Familie zu haben. Oft dachte ich, der liebe Gott hätte mich vergessen. Besonders, wenn ich an meine Schulfreundinnen dachte, die fast alle schon Mann, Haus und Kinder hatten. Ich hingegen war Single, hatte einen guten Job, eine nette kleine Wohnung, konnte reisen, wohin ich wollte und fühlte mich dennoch irgendwie „unvollständig“. Schließlich nahm ich an einer Single-Wallfahrt nach Padua teil, ging auf Single-Treffs, zum Single-Gebetskreis und hörte nicht auf, Gott um einen guten Ehepartner zu bitten.

Daran, dass mir der Traummann über KathTreff präsentiert werden sollte, glaube ich manchmal schon gar nicht mehr. – Bis ich eines Tages Philipp kennenlernte. Sein Profil war mir bereits aufgefallen. Er hatte eine gute Einstellung, eine für mich passende Körpergröße und sah noch dazu gut aus. Das Alter passte auch, nur die Tatsache, dass er aus der Schweiz kam, bereitete mir zunächst Kopfzerbrechen. Deshalb schrieb ich dem smarten Schweizer keine Nachricht.

Aber die Göttliche Vorsehung wollte es anders: Ca. drei Monate später meldete sich der smarte Schweizer bei mir – und zwar auf eine derart liebenswürdige, humorvolle und ansprechende Art, dass ich ihn näher kennelernen wollte. Da wir beide Gudrun Kuglers Buch gelesen hatten, wartete er brav, bis ich Ort und Zeitpunkt für ein erstes Treffen vorschlug, das auf neutralem Boden stattfand. Wir merkten beide, dass wir glaubensmäßig ziemlich identische Ansichten haben und auch  – trotz anfänglicher Verständigungsprobleme – gut miteinander kommunizieren können.

Die Liebe wuchs langsam, aber beständig. Wir durften sehr viel Schönes gemeinsam erleben. Er brachte mir – mit viel Geduld – Skifahren bei und half mir, meine panische Angst vor Sesselliften zu überwinden. Mit seinem Lächeln und seiner Ausdauer eroberte er mein Herz und stand auch in schwierigen Zeiten zu mir. Er zeigte mir sämtliche Berge und Sehenswürdigkeiten seines Heimatlandes, sodass es am Schluss gar keine Frage mehr war, wo wir wohnen würden. Der liebe Gott schenkte mir auch noch eine gute Arbeitsstelle, sodass der Hochzeit nichts mehr im Wege stand.

Unser Hochzeitstag war der schönste Tag in unserem Leben und das Eheleben ist noch viel schöner, als wir es uns vorgestellt haben!!! – Obwohl uns klar ist, dass es nicht immer Sonnenschein geben kann, habe ich die Entscheidung , in ein anderes Land zu ziehen, bisher keine Sekunde bereut.

Wir danken Gott, dass wir unsere Berufung leben dürfen! - Und werden nicht aufhören, für alle Singles, die sich einen Ehepartner wünschen, zu beten und zu opfern, denn wir wissen, wie es ist, wenn man eine Berufung spürt und diese (scheinbar) nicht leben darf. – Damit sich noch mehr Traumpaare finden, haben wir 120 Flyer bei KathTreff bestellt und diese bei unserer Hochzeit verteilt.

Ein herzliches Vergelt’s Gott, Philipp & Veronika

Alle Erfolgsstories